sila2 Kopie 2.png

Live Vortrag zu chronischen Schmerzen | am 03.05. um 19 Uhr

Schmerz, Angst, Stress -
Raus aus dem Teufelskreis!

Fragst Du Dich auch: "Muss ich akzeptieren, dass mein Leben immer eingeschränkter wird? Oder kann ich doch noch was machen?"

Schritt ins Leben sagt ganz klar - Ja! Da geht noch was!

Erkenne, wie sich Schmerz, Angst und Stress gegenseitig beeinflussen - und was Du tun kannst.

 

Der einstündige Vortrag von Gideon Franck hilft Dir:

  • Den ersten Schritt zu einem guten Umgang mit Schmerzen zu gehen. So ist der Anfang gemacht, dass mehr Lebensqualität entstehen kann.

  • Zu verstehen, wie Schmerz, Angst und Stress zusammenhängen und sich gegenseitig verstärken - ohne, dass Du es willst.

  • Wie Du Dein Gehirn beruhigen kannst, um einen neuen, lebenswerten Weg starten zu können. 

Am Ende kannst du live Deine Fragen im Chat stellen und Gideon beantwortet sie.

Mit der Anmeldung trägst Du Dich in unseren Newsletter ein, falls Du diesen noch nicht bekommst. Der Newsletter erscheint wöchentlich und Du kannst Dich jederzeit abmelden.

Schmerzen lösen automatisch einen Alarmzustand in Deinem Gehirn aus. So halten Stress, Angst und Schmerz die Chronifizierung aufrecht.

Angst und Stress sind die Hauptfaktoren, die das Schmerzerleben befeuern und es in dieser Form aufrechterhalten, sozusagen der Treibstoff für unser Empfinden. Wenn der genommen wird, dann wird es enorm viel leichter, mit Schmerzen zurechtzukommen, manchmal können sie sogar verschwinden.

 

Wir wollen Deinem Gehirn vermitteln, dass es in Sicherheit ist und keine akute Gefahr durch Verletzung besteht.

Diese Erkenntnisse kommen aus den neueren Neurowissenschaften und werden bis jetzt nur relativ wenig berücksichtigt. Viele behandeln chronische Schmerzen noch so wie vor 20 Jahren.

Im Webinar schnupperst Du in den Inhalt unseres ersten Kurses.

_PIC6748.jpg

            Gideon Franck,

Träger des Deutschen Schmerzpreises 2022,

seit 14 Jahren Schmerz-Psychotherapeut,

arbeitet seit über 20 Jahren mit Schmerzpatient*innen und ist selbst seit 20 Jahren Schmerzpatient.